Startseite » ALPENTOURER BLOG » Bis ans Meer – aber wie!

Bis ans Meer – aber wie!

Das war ein absolute Hammertag gestern. Wir dachten, wir haben schon so viel Eindrucksvolles gesehen, was kann da noch kommen. Nun, schon wenige Minuten nach der Abfahrt in Sarajevo waren wir in den “winterolympischen” Bergen. Mit Schnee an Straßenrand, einer super Strecke und hochalpinen Aussichten. Und so ging es zunächst auch weiter, bis wir den Neretva Canyon erreichten. Die Schlucht, die Bosniens zweiter großer Fluss gegraben hat, ist wirklich einzigartig.

Das uns bereits bekannte Mostar ist inmer wieder ein toller Anblick und mehrere Reisen wert. Beim Saisonfinale wird es hier auch wieder einen Zwischenstopp geben. Zim Mittagessen 😉

Am Nachmittag setzte sich die Serie der Überraschungen fort. Auf dem Weg zur Adria präsentierte sich uns Herzegowina von einer ganz anderen Seite. Endlose Prärie mit Fernsicht aufs Küstengebirge, dazwischen die Rebstöcke entlang der herzegowinischen Weinstraße.

Und so rollten wir schließlich über die Berge ans Meer, an die Adriaküste bei Dubrovnik. Von dort war es nur noch ein Katzensprung zum Hotel Cavtat, wo wir kurz vor unserer Abfahrt zur Montenegro-Runde gerade noch einen Kaffee mit Aussicht genießen. Und schon bald gibt’s mehr…


Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

x

Check Also

GPS 2/2018: Abenteuer Ostalpen

Die verfügbaren GPS-Daten aus ALPENTOURER 2/2018 zu den Reportagen über Touren in den Ostalpen: Slowenien, Kärnten und Friaul. Und zu unseren Top-10!

ALPENTOURER 2/2018

ABENTEUER OSTALPEN – Slowenien und seine Nachbarn, das österreichische Bundesland Kärnten sowie das italienische Friaul, sind vor allem in Kombination ein nahezu perfektes Motorradreiseziel.