ALPENTOURER 2/2016

NACKT AUF TOUR – die neue Lust am Fahrtwind. Naked Bikes kommen zunehmend auch in der Tourenszene in Mode. Es macht ja auch Spaß, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Den Fahrtwind zu spüren, statt sich hinter Wandschrank großen Verkleidungen zu verstecken. Wir haben zehn tolle „Nackerte“ ausgewählt und stellen euch diese Bikes in einem umfangreichen Special vor.

Als Tourenziele haben wir uns dieses Mal einige der schönsten Inseln Europas ausgesucht. Reisen und genießen lässt es sich so ziemlich ganzjährig auf den Kanaren (Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa), Sardinien und Sizilien.

AUSGABE BESTELLEN E-PAPER BESTELLEN

AUS DEM INHALT

SAISONTIPP 2016
  • NAKED BIKES – Es reist sich besser mit leichtem Gepäck
    10 Top-Modelle für die neue Saison
REPORTAGEN
  • FUERTEVENTURA – Voller Emotionen
    Ein One-Day-Stand der besonderen Art.
  • GRAN CANARIA – Kurvenreiches Archipel
    Auf der „Straße der 1.000 Kurven“.
  • TENERIFFA – Frühlingsgefühle
    Mit den „Moteros de Tenerife“ auf Tour.
  • SARDINIEN – Spritztour zwischen Korkeichen
    Ein langer Motorradtag im Herbst.
  • SIZILIEN – Süditalienische Schlemmereien
    Essen oder Motorradfahren? Beides natürlich!
GPS-DOWNLOADS
SERVICE
  • MOTORRÄDER – Fahrbericht Aprilia Caponord Rallye
  • MOTORRÄDER – Fahrbericht Yamaha XSR900
  • HOTELTIPP – Hotel Knoblauch, Friedrichshafen
  • REISETIPP – Auf Tour mit Hispania Tours
  • NEUER TOURER-SHOP – Biker-Himmel
  • LITERATUR – Lesestoff für daheim und unterwegs

ALPENTOURER gibt es auch im JAHRESABO mit 6 Ausgaben zum Vorzugspreis von nur EUR 30.00 (Ausland EUR 35.00). JETZT MIT ATTRAKTIVEM STARTERPACK IM WERT VON ÜBER 30 EURO!

HIER ABONNIEREN

ACHTUNG: Alle Ausgaben von ALPENTOURER gibt es jeweils ab Erscheinen auch als ePaper!
HIER BEI UNSEREM PARTNER UNITED KIOSK ERHÄLTLICH – AUCH IM ABO!

6 Kommentare

  1. Seit ca. 2 Jahren les ich Euer Magazin, seit 2016 als Abonnent, damit ich keine Ausgabe mehr verpasse oder mir eine Ausgabe doppelt zulege :). Mir gefallen die fundierten Berichte und die „andere“ Denkweise bei verschiedensten Themen (z.B. Süd-Ost-Europa). Gut finde ich auch, dass Ihr „noch“ nicht im Mainstream angekommen seit (für mich jedenfalls). Die aktuelle Ausgabe zeigt diese „andere“ Denkweise. Das Spezial „Inselträume“ zeigt in kurzen, knackigen Berichten die Schönheit von nicht alltäglichen Töffrevieren. Mir hilft dies bei der Planung meiner Töfftouren, nicht immer nur die üblichen Verdächtigen in den Alpen abzufahren. Positiv für mich ist auch, dass die Preise für die Töffs in DACH separat angegeben werden. Ich freue mich auf die nächste Ausgabe.

  2. Das Magazin heist „Alpentourer“. Leider findet sich kein Alpen-Tip für die kommende Saison in der aktuellen Ausgabe. Die vorgestellten Tourentips sind jeder für sich top, aber wenn es ausschließlich nicht in die Alpen geht, ist das für mich ein klares „Thema verfehlt“!
    Die Vorstellung der Nakeds ist interessant, fristet dieses Genre doch seit langem ein Schattendasein. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber manche der vorgestellten Bikes würde „leicht bedeckt“ schöner aussehen! Und Honda, Kawa und Suzi sind mit ihren Lapenmasken nicht wirklich „naked“.

    • Lieber Andreas, danke für diesen Kommentar. Allerdings steht „Alpentourer“ schon lange nicht mehr nur für die Alpen, sondern eben für schöne bis außergewöhnliche Touren in ganz Europa (ergo: Europas Motorrad-Tourenmagazin). Das haben sich die Leser im Verlauf der letzten zehn Jahre so gewünscht, es hat sich einfach dahin entwickelt. Alles andere wäre Stillstand und Ignoranz unsererseits gegenüber den Leserwünschen.
      Übrigens: In der kommenden Ausgabe wird es jede Menge „Alpen-Tipps und -Touren“ geben – das schon mal als Hinweis.

      • Der Blick über den Tellerrand ist ja wirklich gut! Und der 35. Bericht über eine Tour durch die Sella-Ronda wäre sicher langweilig! Aber wäre dann eine Änderung des Titels nicht angezeigt? Z. B. Alpen und mehr oder so. Ich als Alpendfan bin auf Euer Magazin durch den Titel gestoßen, ein anderer, der nicht viel mit den Alpen am Hut hat, könnte abgeschreckt werden. Die langjährigen Leser wissen, was sie erwartet, potentielle Neu-Leser müssen sich im Angebots-Dschungel zurecht finden. Nur so mal meine Gedanken…

        • Du kannst uns glauben, dass wir uns bei den Veränderungen der letzten Jahre eingehend Gedanken gemacht haben. Wir haben unzählige neue Titel geprüft – und wieder verworfen. Schlussendlich haben uns ganz viele Experten und noch mehr Leser davon abgeraten, eine eingeführte Marke wie ALPENTOURER aufzugeben. Und das stimmt. Wir haben jetzt zehn Jahre harter Arbeit und viel Geld in den Aufbau dieser Marke investiert. Da können wir nicht wieder von vorne anfangen.

  3. Der Alpentourer 2/2016 war heute einmal mehr ein echtes Highlight im Briefkasten. Prall gefüllt mit tollen Infos und Anregungen, so dass ich das Heft auch nach der Spätschicht noch eben zur Hand nehmen musste. Sei es die neue Enfield Himalayan (für mich als Kurzgeratene mega interessant), die Neuvorstellungen der Nakeds (immer mit Angabe der Sitzhöhe – top), die inspirierenden Vorschläge für Reisen in wohlig-warmen Kurvenrevieren und die Infos zu neuen Gepäcklösungen. So wünscht man sich ein Tourenmagazin in der trüben Jahreszeit: Bunt, lebendig, aktuell und appetitmachend auf die kommende, herrliche Saison auf 2 Rädern. Das habt Ihr wieder einmal zu mehr als 100% geschafft – dankeschön!

Verfassen Sie eine Antwort

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *

*

x

Check Also

GPS 1/2017: Norwegen | Schweden | Lettland | Wales

Die verfügbaren GPS-Daten zu Tourvorschlägen aus ALPENTOURER 1/2017: Norwegen, Schweden, Lettland, Wales.

Messesaison startet mit Lesertreffen am Bodensee

Mit der Motorradwelt Bodensee und einem Lesertreffen in Friedrichshafen startet ALPENTOURER in die Messesaison 2017.

ALPENTOURER 1/2017

Der Tourenschwerpunkt NORD-EUROPA, die beliebte Honda Africa Twin sowie die 100 Ziele zum Pässemarathon 2017 sind die Highlights dieser Ausgabe.

Translate »