Startseite » ALPENTOURER BLOG » Covid-19: Die Grenzen öffnen, aber was geht wirklich?

Covid-19: Die Grenzen öffnen, aber was geht wirklich?

Print Friendly, PDF & Email

Alpentourer Grenze Schlagbaum

Diese Seite möchten wir in den nächsten Wochen immer wieder aktualisieren und auf den jeweils gültigen Stand bringen. Schaut häufiger mal vorbei. Stand: 10.06.2020. Aktualisiert 15.07.2020

Aktuelle Informationen zu den Bestimmungen in allen EU-Ländern sind auf der neuen europäischen Webseite REOPEN EU abrufbar. Dort kann jedes Land einzeln aufgerufen werden, und es werden Einreisebestimmungen zu allen Verkehrsmitteln sowie die aktuellen Bestimmungen zu Covid-19 im Land aufgeführt. Außerdem sind weiterführende Links zu nationalen sowie regionalen Webseiten enthalten, auf denen man sich weitergehende Informationen abrufen kann.

ZUR INFO-WEBSEITE REOPEN EU

ALPENTOURER LESERBEFRAGUNG 2020

Jetzt mitmachen

Grenzöffnungen

15.07.: Die Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich haben ab dem 15. Juni alle Reisebeschränkungen aufgehoben. Österreich hat die Kontrollen zu den Nachbarländern am 04.06. aufgehoben – außer zu Italien. Hier wurden die Grenzen am 16. Juni geöffnet. Am 08.07. hat das Land aber neue Reisewarnungen ausgesprochen, darunter für die EU-Länder Rumänien und Bulgarien sowie für die Balkanländer Serbien, Bosnien und Herzegowina sowie Albanien. Außerdem werden die Grenzkontrollen für Balkan-Rückkehrer an den Grenzen zu Slowenien und Ungarn deutlich verschärft.

Italien hat seine Grenze am 3. Juni geöffnet, Hotels, Campings und Ferienanlagen dürfen wieder Gäste empfangen. In Südtirol konnten Hotels und Ferienwohnungen bereits seit dem 25. Mai wieder belegt werden. Ein Urlaub in Slowenien und Kroatien ist bereits seit dem 31. Mai wieder möglich. Die Grenze nach Tschechien öffnete am 15.06., in Polen dürfen EU-Bürger/innen ungehindert einreisen. Die Grenzkontrollen beschränken sich auf Stichproben. Nach der Einreise nach Polen brauchen sich EU-Bürger/innen nicht mehr in Quarantäne zu begeben. Nach Dänemark hat nun auch Norwegen wieder Reisen ins Land zugelassen.

Quarantäneregeln in der EU ausgesetzt, für Drittländer nicht

Innerhalb der EU sind vielerorts die Quarantäneregeln entfallen. Zuvor galt eine 14-tägige Quarantäne sowohl für die Einreise in, als auch bei der Rückreise aus diesen Ländern. Gleichwohl sollen die Quarantänebestimmungen bei Einreisen aus Drittländern (also außerhalb der EU-, EWR- und Schengen-Länder) aufrecht erhalten werden. In Deutschland ist die Quarantäneregelung bereits ab 17. Mai weitgehend entfallen. Wer aus EU- und Schengen-Staaten sowie aus Großbritannien einreist, muss sich nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben. Seit 16. Juni sind Maßnahmen wie COVID-19-Tests oder Quarantäne bei der Einreise nach Österreich für insgesamt 31 Länder in Europa nicht mehr nötig. Ausgenommen davon sind Portugal, Schweden Spanien und das Vereinigte Königreich, für die auch über den 15. Juni  hinaus ein negativer COVID-19-Test oder eine 14-tägige Heimquarantäne bei der Einreise nach Österreich erforderlich bleiben.

Luxemburg Schengen

Im luxemburgischen Schengen nahm die Europas Reisefreiheit ihren Anfang. © Snežana Šimičić

Saison-Ausblick

In Anbetracht der teilweise völlig unterschiedlichen Regelungen in einzelnen Ländern, lässt sich derzeit kaum eine belastbare Vorhersage treffen, welche Länder und vor allem wann wieder zu bereisen sind. Das ändert sich derzeit aber fast täglich. Bevor wir uns einzelnen Ländern widmen, möchten wir schon mal grundsätzliche Empfehlungen abgeben: 

  1. Plant bis auf weiteres keine Motorradreisen ins europäische Ausland, ohne euch zuvor über die zum Reisezeitpunkt gültigen Regelungen aller durch- und bereisten Länder zu informieren. Einen Überblick kann man sich auf der ständig aktualisierten Seite des Auswärtigen Amts verschaffen.
  2. Wie schon in den deutschen Bundesländern gelten es auch in allen Ländern Europas zunehmend ziemlich unterschiedliche Regelungen. Wer im Sommer/Herbst spontan aufbrechen möchte, sollte sich unbedingt tagesaktuell über den jeweiligen Stand informieren. Hilfreich sind hier dazu die jeweiligen Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen (Botschaften) der Durchreise- und Zielländer.
  3. Verzichtet auf Reisen in allzu großen Gruppen. Die Chancen etwa für Unterkünfte etc. stehen am besten, wenn man allein oder zu zweit unterwegs ist, höchstens vielleicht mit einer Handvoll Freunden. Das erleichtert die Hotelbuchungen. Die Zimmerbelegung ist dabei weniger das Problem, eher die Kapazitäten für Frühstück und andere Mahlzeiten. Für Selbstversorger kann Camping eine Alternative sein, weil das „social distancing“, das im Ausland teilweise rigide überwacht und mit hohen Bußgeldern durchgesetzt wird, hier quasi zum Konzept gehört. In vielen beliebten Urlaubsländern gehören Campingplätze mit zu den ersten Einrichtungen die wieder öffnen durften. Hilfreiche Ausrüstung gibt es im Tourershop.

Zur Situation in Deutschland

Deutschland In Deutschland kann jedes Bundesland selbst entscheiden, wie es mit dem Tourismus in Zeiten von Corona umgeht. Zunächst durfte das Gastgewerbe unter Auflagen seit dem 22.05. öffnen. Hotels und Pensionen können seit Ende Mai wieder Touristen empfangen, Campingplätze teilweise früher. Für Bars, Kneipen und Discotheken gelten unterschiedliche Vorschriften in den Ländern. Ebenso zur Maskenpflicht. Grundsätzlich gelten für Urlauber die Vorgaben zu den Kontaktbeschränkungen, die bundesweit noch bis mindestens 29.06. aufrecht erhalten werden. Es ist also wichtig, sich vor Reisebeginn beim Reiseziel über die jeweils gültigen Bestimmungen zu informieren.

Wie sieht es in Europas beliebten Motorrad-Reisezielen aus?

Österreich15.06.: Österreich hat die Grenzkontrollen zu den Nachbarländern (außer Italien) bereits aufgehoben. Hotels, Restaurants, Bars und Cafés dürfen Gäste empfangen. Büfetts sind mit besonderen hygienischen Vorkehrungen erlaubt, auch die hoteleigenen Wellness-Einrichtungen dürfen genutzt werden. Im öffentlichen Raum bleiben sowohl die Abstandsregel, als auch die Maskenpflicht bindend. Touristischer Verkehr ist also wieder möglich. Seit 16. Juni ist auch die Einreise nach und Ausreise aus Italien wieder möglich.

Schweiz15.06.: In der Schweiz sind Hotels und Pension unter strengen Auflagen geöffnet, Campingplätze aber erst seit dem 7. Juni. Auch hier ist die vollständige Grenzöffnung für Mitte Juni vorgesehen. Auch in der Schweiz sind Einreisen unter bestimmten Gründen wieder erlaubt, auch persönlichen. Touristischer Verkehr ist seit 15. Juni wieder möglich. Der Transit durch die Schweiz nach und von Italien ist für Deutsche und Österreicher möglich, auch mit Tankstopps und kurzen Pausen, aber nur entlang der Transitrouten.

Frankreich08.07.: Die touristische Einreise nach Frankreich ist seit 15. Juni wieder möglich – mit ähnlichen Regelungen wie für die Schweiz und Österreich. Gastronomie und Campingplätze sind unter sehr strengen Auflagen wieder geöffnet. Hotels mussten nie schließen, viele haben es aber trotzdem getan. Frankreich hat eine Zoneneinteilung vorgenommen. Grüne Zonen können bereist werden, rote Zonen nicht. Derzeit ist die touristische Einreise landesweit wieder möglich.

Italien10.06.: In Italien hat die Zentralregierung in Rom die Grenzen zum 3. Juni wieder geöffnet. Die autonome Provinz Südtirol hat Hotels und FeWos ab 25.05. öffnen lassen. Campingplätze öffnen bereits landesweit seit dem 16. Mai wieder. Die touristische Einreise ist also erlaubt, ab 16. Juni auch von Österreich aus. Slowenien orientiert sich an der österreichischen Regelung. So können die beliebten Dolomiten dieses Jahr doch noch ein Motorradziel werden.

Slowenien08.07.: Nach Slowenien können EU-Bürger ohne Einschränkungen einreisen. Reisende dürfen aber derzeit die Landgrenze zwischen Österreich und Slowenien nur über die Autobahnübergänge Karawankentunnel und Spielfeld sowie über die Grenzstelle Loibltunnel passieren. Der Transit nach Kroatien ist ebenfalls erlaubt. Das Land orientiert sich bei seinen weiteren Entscheidungen zur touristischen Einreise stets an der Lage in den Nachbarländern und dürfte daher gemeinsam mit Österreich ein lohnendes Saisonziel in 2020 sein.

Kroatien15.07.: In Kroatien sind die Infektionszahlen zuletzt wieder angestiegen. Die Regierung hat Mitte Juli die Maskenpflicht in allen öffentlichen Räumen wie Geschäften und Restaurants wieder eingeführt. Bereits seit 09.05. gelten gelockerte Einreisebestimmungen. An der Grenze müssen die Kontaktdaten hinterlegt werden. Um Wartezeiten beim Grenzübertritt zu vermeiden, empfiehlt das kroatische Innenministerium Reisenden, ihre Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online auf der Website des kroatischen Tourismusministeriums zu hinterlegen.

Griechenland08.07.: Griechenland hat seit 01. Juli zwar die Einreise erlaubt, aber die Bedingungen gleich wieder verschärft. Auf der Internetseite travel.gov.gr hat spätestens 48 Stunden vor Einreise eine Anmeldung zu erfolgen, nach der ein QR-Code übermittelt wird. Nur mit diesem wird die Einreise gestattet. Die Seite gibt es vorerst nur auf Englisch. Bei der Einreise soll dann entschieden werden, ob ein Test durchgeführt wird.

Individuell Reisende benötigen das Formular auch. Bei geplanten Rundreisen muss die erste Übernachtungsstation angegeben werden sowie ein detaillierter Reiseplan. Außerdem speichern die Griechen alle Kontaktdaten (und es wird vermutet, dass Smartphones getracked werden). An Häfen sind derzeit nur Patra und Igoumenitsa offen. Die Staatsgrenzen zu Albanien und Nord-Mazedonien sind allerdings nach wie vor nur für „notwendigen“ Verkehr geöffnet, Reisen gehört derzeit nicht dazu. Für die Einreise aus Bulgarien ist die Grenzstation Promachonas für EU-Bürger geöffnet.

Spanien21.06.: In Spanien hat die Regierung die seit Monaten geltende Notstandsregelung aufgehoben, eine Einreise zu touristischen Zwecken ist jetzt wieder möglich. Auf den wenig betroffenen Kanareninseln sowie für die Balearen (darunter Mallorca) waren zuvor bereits Ausnahmeregelungen für Reisende aus Deutschland, Frankreich und Skandinavien in Kraft. Individuelles Reisen auf dem spanischen Festland unterliegt damit nur noch wenigen Einzelregelungen, über die man sich aber vor Reiseantritt informieren sollte.

Tschechien15.06.: Tschechien hatte noch Ende April angedeutet, seine Grenzen für das gesamte Jahr 2020 geschlossen zu halten. Entgegen früheren Aussagen hat das beliebte Reiseziel seine Grenze am 15. Juni wieder für Touristen und Geschäftsleute aus Deutschland geöffnet. Entscheidungsgrundlage ist dabei ein Ampel-Modell, das Länder nach Risikogruppen einteilt. Grünes Licht bekommen neben Deutschland und allen anderen Nachbarstaaten Tschechiens unter anderem auch die Schweiz und Kroatien. Hotels und Campingplätze haben den Betrieb wieder aufgenommen.

Norwegen15.07.: Mittsommer an einem Fjord in Norwegen? Vielleicht. Seit dem 15. Juli ist die Einreise mit dem Auto/Motorrad/Camper für Bürger aus Schengen- und EWR-Ländern möglich, sofern das Land die vom Norwegischen Institut für öffentliche Gesundheit (NIPH) beschriebenen Kriterien für den Infektionsgrad erfüllt. Dänemark hatte die Grenzen bereits wieder geöffnet, ab Mitte Juli kommt man dann auch wieder mit der Fähre nach Norwegen. Seit dem 15. Juni ist die Einreise nach Island wieder möglich. Voraussetzung ist ein negativer Corona-Schnelltest, der bei Ankunft durchgeführt wird. Sollte der Test positiv sein, wird eine 14-tägige Quarantäne erforderlich.

15.07.: Ob man unter den aktuellen Vorzeichen in diesem Land nach Schweden reisen möchte (was tatsächlich erlaubt ist), muss jeder für sich entscheiden. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amts für Schweden wurde am 14.07. aufgehoben.

Weitere Länder in Kurzcheck

Albanien: Die Landgrenzen sind seit dem 1. Juni 2020 zwar wieder geöffnet, weiterhin aber nur für essentiellen Verkehr. Außerdem besteht noch eine Reisewarnung. Grundsätzlich besteht keine Quarantänepflicht nach Einreise. Die meisten öffentlichen Verkehrsverbindungen bleiben jedoch weiterhin eingestellt, auch der Fährverkehr nach Italien und Griechenland. Für die Rückreise gilt Albanien als Drittland, es besteht dann bei Rückkehr Quarantänepflicht.

Bosnien und Herzegowina: Noch keine touristische Einreise möglich, aber Transit in andere Balkanländer. Es gilt eine strenge Abstandsregelung und Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen. Die Reisewarnung bleibt bestehen. Es besteht bei Rückkehr Quarantänepflicht.

Bulgarien: Die Grenzen sind für EU-Bürger geöffnet, es besteht keine Quarantänepflicht mehr. Touristen, die aus Belgien, Portugal und Schweden sowie aus dem Vereinigten Königreich kommen, unterliegen 14 Tagen Quarantäne. Touristen, die nicht unter Quarantäne gestellt werden, müssen den Gesundheitsinspektoren an der Grenze eine Erklärung über die Beobachtung der antiepidemischen Maßnahmen des Gesundheitsministeriums und die Anerkennung der Risiken von COVID-19 vorlegen.

Estland, Lettland, Litauen: Die Einreise ist seit 1. Juni für Staatsangehörige aus Deutschland sowie 15 weiteren Staaten des Schengen-Raums wieder ungehindert möglich. Eine Quarantäne ist nicht erforderlich. Maßgelblich sind aber die wöchentlich geprüften Fallzahlen je 100.000 Einwohner (unter 15 bzw. 25).

Großbritannien und Nordirland: Für alle Einreisenden nach Großbritannien und Nordirland gilt grundsätzlich die Pflicht zu einer elektronischen Anmeldung vor Einreise sowie eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Anmeldung und Quarantäne wurden am 8. Juni 2020 eingeführt und sollen alle drei Wochen überprüft werden, erstmals zum 29. Juni 2020.

Montenegro: Grenzen sind geöffnet, keine Quarantänepflicht mehr. Für die Rückreise gilt Montenegro aber als Drittland, es besteht dann bei Rückkehr nach Hause eventuell Quarantänepflicht.

Rumänien: Seit dem 15. Juni müssen Reisende aus Österreich, Bulgarien, Tschechien, Zypern, Kroatien, der Schweiz, Deutschland, Griechenland, Island, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Malta, Norwegen, der Slowakei, Slowenien und Ungarn nicht mehr in Quarantäne, wenn sie asymptomatisch sind. Für alle anderen besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht. Transit durchs Land ist aber möglich.

Slowakei: Reisende, die aus der Liste der Länder mit geringem Risiko kommen, können ohne Einschränkung in die Slowakei einreisen. Diejenigen, die aus Ländern, die nicht auf der Liste stehen, in die Slowakei zurückkehren, unterliegen Quarantäneregeln. Weitere Informationen finden Sie unter: Covid-19 Informationen.

Ungarn: Seit dem 18. Juni können EU- und EWR-Bürger sowie Ungarn, die aus diesen Ländern zurückkehren, ohne Einschränkungen nach Ungarn einreisen. Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union sowie Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens und Islands dürfen ohne Einschränkungen nach Ungarn einreisen.

Alles unter dem Vorbehalt rückläufiger Fallzahlen

Alle hier mit einem Termin aufgeführten Pläne zu den einzelnen Reisebestimmungen sind grundsätzlich unter Vorbehalt zu sehen. Sollten sich Ausbreitung oder Fallzahlen in einzelnen Ländern ändern, können die Lockerungen ganz schnell wieder kassiert werden. Wer dann in einem solchen Land unterwegs ist, kann sich schnell mit Problemen konfrontiert sehen, was Unterkunft, Verpflegung und Rückreise angeht. Es bleibt für die gesamte Saison 2020 also dabei abzuwägen, ob man unter solchen Voraussetzungen überhaupt reisen möchte. Touren in Deutschland können schließlich auch Spaß machen – auch wenn sie kein Ersatz für eine echte Motorradreise sind. Doch wir lassen den Kopf nicht hängen, denn wie Cheffe schon im Editorial von ALPENTOURER 3/2020 schrieb: One day we’ll ride again!

Quellen:

  1. https://reopen.europa.eu/de
  2. https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise
  3. https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/deutsche-auslandsvertretungen
  4. https://www.eurocampings.de
  5. https://www.adac.de/news/coronavirus/
  6. https://www.adac.de/news/corona-deutschland-grenzen/
  7. https://www.arboe.at/index.php?id=2082
  8. https://www.pincamp.de/magazin/ratgeber/reisehinweise-faehren/corona-faq
  9. https://www.zeit.de/politik/2020-05/sommerurlaub-europa-grenzoeffnungen-tourismus-reisen-eu-2020-faq#was-ist-mit-den-quarantaeneregelungen
  10. https://www.fnp.de/frankfurt/urlaub-corona-coronavirus-deutschland-sommer-bayern-italien-frankreich-tuerkei-mallorca-13758385.html
  11. https://www.skandinavientrips.de/Reiseblog/coronavirus/_543

6 Kommentare

  1. Danke, hilft vielleicht ein wenig weiter. Wobei wir uns noch nicht entschlossen haben, ob wir überhaupt verreisen werden. Flugreise ist auf jeden Fall gestrichen. Bleibt eigene Anreise. Wir haben schon mal diverse Chalets in Südtirol, wo wir praktisch für uns wären in Augenschein genommen. Dann eben bergwandern und mountainbiken statt tauchen und jetski fahren

  2. Besten Dank für die Übersicht. Ich denke aber auch, dass man es ja nicht gleich übertreiben muss. Wären dieses Jahr gerne auch mal wieder in ein Hotel in Davos zum Biken gefahren oder so. Aber halten uns dann dieses Jahr mal in der Heimat auf und planen dafür fürs nächste Jahr eine grosse Tour… 🙂

  3. Reisebericht GAP – Österreich:
    Ich bin heute gerade von München aus auf eine Runde in die Berge gestartet. A95 nach Süden wollte ich über Ettal, Plansee, Reute, Namlostal ins Lechtal und wieder heim.
    Bis Ettal kein Problem, aber bei der Abzweigung waren die Ziele Plansee und Reute schon durchgestrichen, Schloss Linderhof aber nicht. Ich wusste nicht warum und bin dann trotzdem gefahren.
    Es waren keinerlei Absperrungen zu sehen und mir kamen auch immer wieder Fahrzeuge entgegen. Dann ist mir langsam gedämmert dass man wegen Corona nicht einreisen darf.
    An der Grenze war Geschwindigkeitsbegrenzung und der Hinweis „Grenzkontrolle“. Ich bin bis zur Grenze gefahren, dort war aber außer dem Schild niemand zu sehen.
    Ich habe 10min Pause gemacht und bin dann umgedreht weil ich nicht wusste ob ich in Österreich kontrolliert werde.

  4. Danke für die Infos. Klar ist das das alles „tagesaktuell“ und somit eine weitere Entwicklung schwierig abzusehen ist. Trotzdem meine Frage: unser Stammtisch plant für dieses Jahr eine Ausfahrt über 4Tage in den Bayr. Wald mit 15 Teilnehmern. Ich sehe hier das Problem mit der Unterkunft, alle auf Einzelzimmer……usw. . Wie ist ihre Einschätzung?

    Gruß
    Wild

    • In der nächsten Zeit dürfte es einigermaßen schwierig sein, eine Unterkunft zu finden, die eine solche Gruppe aufnehmen kann. Es liegt dann in deren Verantwortung, für die Einhaltung der jeweils gültigen Bestimmungen zu sorgen. Ein Problem ist aber generell die Gruppengröße auch für unterwegs. Hier seid ihr in der Verantwortung, Maskenpflicht und Abstandsgebot zu beachten, vor allem bei gemeinsamen Pausen etc. Kleiner wäre sicher besser.

  5. Danke für den Überblick der aktuellen Situation. Müssen wir wohl noch eine Weile in heimischen Gefilden touren. Das gibt Gelegenheit Gegenden zu erkunden, die man sonst eher links liegen läßt (oft zu unrecht). Aber kein Grund zur Klage, da gibt es deutlich Schlimmeres in Zeiten von Covid 19.

Kommentar verfassen

x

Check Also

Motorradreisefuehrer Deutschland

Im Viererpack: Motorrad-Touren in Deutschland

Mit dem Motorrad in Deutschland zu touren liegt nicht erst seit diesem Sommer im Trend. Und MoTourMedia hat die passenden Motorrad-Reiseführer dazu – im Vierpack!

Motorradreisefuehrer Deutschland

GPS Motorrad-Reiseführer Deutschland

Die verfügbaren GPS-Daten aus den vier aktuellen Motorrad-Reiseführern zu Nord-, Ost-, West- und Süddeutschland aus der ALPENTOURER-Redaktion.