Startseite » ALPENTOURER BLOG » Saisontest Ducati Multistrada Enduro

Saisontest Ducati Multistrada Enduro

„The wild side of Ducati“ – so vermarkten die Italiener die Enduro-Version der 1200er Multistrada. Und das, so können wir nun am Ende einer schönen Reise-Saison sagen, mit Fug und Recht. Unser roter 10.000-Kilometer-Dauertester war in dieser Saison jedenfalls ein echter Spaßmacher. Hier ein Auszug aus dem Schlussbericht (ALPENTOURER 1/2018)

Auf Basis des sportlichen Allrounders wurde hier ein wuchtiges und geländegängiges Flaggschiff kreiert, das sich hinter keinem anderen Motorrad diese Klasse verstecken muss. Ganz im Gegenteil, denn diese Enduro hat in vielen Belangen wahrscheinlich die Nase wortwörtlich vorne, und das nicht nur preislich. Um den anderen Monster-Enduros am Markt Paroli bieten zu können, wurde hier für einen Einstiegspreis von 20.190 Euro (D) einfach mal von so ziemlich allem das Beste eingebaut.

Dafür braucht man allerdings an Ausstattung kaum noch etwas hinzubuchen, um auf große Reise gehen zu können. Sie ist zwar teurer als die normalen Multistrada-Modelle, bietet aber dafür vom Kurvenlicht bis zum Kurven-ABS alles, was man sich von einen Motorrad mit Vollausstattung wünscht. Praktische Details, wie die hintergrundbeleuchteten Schalter, machen das Fahren zum echten Vergnügen, sobald sich das komplette Gerät einmal in Bewegung gesetzt hat.

[…]

Der ganz große Wurf

Wer allerdings hätte gedacht, dass Ducati, der Inbegriff in Sachen sport­licher Straßen- und Rennbikes, seine Top-Technik in solch einem kompromisslosen Abenteuer-Motorrad einsetzen wird? Ich jedenfalls konnte mir das kaum vorstellen. Aber, um es gleich vorwegzunehmen: Der ganz große Wurf ist hier gelungen. Am Ende des 10.000-Kilometer-Tests hatte sich die Ducati Multistrada 1200 Enduro einen festen Platz ganz oben auf dem Treppchen meiner persönlichen Top- und Wunsch-Liste erkämpft. Wem ich dieses Adventure-Bike in einem Satz beschreiben soll, dem sage ich: „Noch nie habe ich mich auf einem Motorrad so sicher gefühlt.“

Auch wenn ich wahrlich kein Freund von Technik-Orgien bin, so haben hier alle elektronischen Helferlein ihren Dienst so unauffällig, so dezent versehen, dass man sie nie wirklich wahrgenommen hat. Lediglich Multistrada Link, die zum Motorrad gehörige Smartphone-App, habe ich nach ein paar Tagen wieder gelöscht. Das war mir dann doch zu viel Technik und Vernetzung. Aber auch dieses Gadget wird seine Fans haben.

[…]

Das Fazit

Ducati hat hier alles auf eine Karte gesetzt – und gewonnen. Die Ducati Multistrada 1200 Enduro ist ein Alleskönner mit Stil, keine Massenware. Eleganz trifft auf Funktion, Individualismus auf Top-Technik. Charakter statt Einheitsbrei. Bei der Abgabe hörte ich mich Folgendes sagen: „Die hier, die gebe ich euch nur sehr, sehr ungern zurück.“

Nur manchmal, da wünschte ich mir, ich hätte längere Beine. Aber was ist schon perfekt auf dieser Welt?

Den vollständigen Bericht findet Ihr in ALPENTOURER 1/2018. Im Zeitschriftenhandel oder direkt bei uns erhältlich.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Ich hab die gleiche nur noch mit Zusatz-Leds, Navi etc.seit 2016. Hab jetzt knapp 6000 km drauf und schon tolle Touren mit meinem Raumschiff gemacht. Mit den Koffern ein absolut perfektes Tourenmotorrad, mit dem man viel Spass haben kann. Und schön und technische perfekt ist sie natürlich auch. Eine echte bella Italienerin eben.

Kommentar verfassen

x

Check Also

Saisontest Benelli TRK502

Wir haben den Einsteiger-Abenteurer Benelli TRK502 einen Sommer lang auf Europas Straßen bewegt. Sie hat sich im Saisonalltag bestens bewährt.

Fahrbericht Ducati Scrambler Classic

Rund um den Gardasee durfte die Ducati Scrambler Classic ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Und sie überzeugte …