Startseite » ALPENTOURER NEWS » Der neue TomTom Rider 410 als Great Rides Edition

Der neue TomTom Rider 410 als Great Rides Edition

TomTom-Rider-410_10-Jahre-Rider-650

Vor zehn Jahren hat TomTom sein erstes tragbares Navigationsgerät für Motorradfahrer, den TomTom RIDER, vorgestellt. Um diese Jubiläum zu feiern, bringt TomTom den neuen Rider 410 als Great Rides Edition in den Handel. Zum Umfang des Jubiläumspakets gehören Weltkarten mit lebenslangem Update sowie 100 der aufregendsten Motorrad-Routen Europas.

Der TomTom Rider 410 baut auf dem TomTom Rider 400 auf, der im Februar 2015 vorgestellt und von ALPENTOURER nach einem umfassenden Saisontest als „TOP-Produkt“ ausgezeichnet wurde (ALPENTOURER 1/2016). Es bietet eine Reihe spannender Funktionen, darunter aktuelle Weltkarten, Routenplanung mit TomTom MyDrive und Rundfahrtenplanung.

TomTom-Rider-410-Lifestyle_01-325Motorradfahrer können einige der aufregendsten kurvenreichen Strecken entdecken und langweiliges Geradeausfahren vermeiden, indem sie einstellen, wie anspruchsvoll ihre Route sein soll. Drei Stufen für kurvenreiche oder bergige Strecken können auf dem Gerät ausgewählt werden und garantieren so eine spannende Tour. Zusätzlich können Motorradfahrer dank der Rundfahrtenplanung neue Routen entdecken, indem sie einfach das Gebiet auswählen, das sie erkunden möchten und einen Startpunkt sowie einzelne Wegpunkte definieren.

Das TomTom Rider 410 bietet die Möglichkeit den perfekten Trip vor der Abreise mit TomTom MyDrive zu planen. Nutzer können sich Inspirationen von befreundeten Motorradfahrern einholen und eigene aufregende Routen auf ihrem PC erstellen, bevor sie sie über MyDrive auf den Rider übertragen.

Das Rider 410 kann einfach in die Porträtansicht schwenken, um mehr von den Kurven auf der Strecke voraus anzuzeigen. Motorradfahrer können nun auch Anrufe über das Gerät entgegennehmen und so dank Anweisungen über ein Bluetooth Audiosystem im Helm ihre Augen stets auf der Straße lassen. Das TomTom Rider 410 verfügt darüber hinaus über Lebenslang TomTom Traffic und Radarkameras ohne Zusatzkosten sowie ein mit Handschuhen zu bedienendes, wasserdichtes Display, das sofort auf Berührungen reagiert.

Die neue TomTom Rider Great Rides Edition gibt es ist in zwei Versionen im Fachhandel sowie auf TomTom.com: Das TomTom Rider 410 ist für 399 Euro erhältlich, das das TomTom Rider 410 Premium Pack kostet 499 Euro und beinhaltet zusätzlich eine Autohalterung, eine Diebstahlsicherung und eine robuste Reisetragetasche.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Es ist doch immer wieder interessant. Sämtliche sog. Fachzeitschriften loben den 400 über alles..
    Exorbitant im Gegensatz zu den Usern in den Foren und den Erfahrungen meiner Gruppe bestehend aus 9 Bikern, die alle das Ding drauf hatten.. Die Betonung liegt auf hatten. Das Teil funktioniert nicht. Nicht mit Handschuhen bedienbar. Display reagiert auf Regen. Bearbeiten einer Route unterwegs nicht möglich. Oder das Display säuft ab (hatte ich bei 3 Rider 400 inkl. meinem). Ich schreibe hier nicht alle Fehler sondern bitte den geneigten Leser er solle doch ins TT Forum gehen und sich mal durchklicken. Auch gern ins englische TT-Forum.
    Und an die Redakteure. Entweder seit ihr nur im Trockenen gefahren, oder nur von A nach B oder habt dem Ding die Route selbstplanen lassen… Oder vielleicht war auch der Schmierfilm auf dem Konto ausreichend….

    • Dass der „Schmierfilm“ nicht ausreichend war, dürfte Dir schon die sofortige Freischaltung Deines Kommentars klarmachen. Ansonsten wäre er in der Versenkung verschwunden. Kennst Du uns? Wohl kaum. Unser Testgerät wurde eine Saison lang im Dauereinsatz gefahren und hat sich bewährt – bei allen Wettern. Den Nachfolger nehmen wir in dieser Saison mit auf Tour. Sollten sich die von Dir angesprochenen Probleme zeigen, so kannst Du bei ALPENTOURER sicher sein, dass Du davon hören wirst. Trotz Deiner Schmähungen: Danke für den Hinweis. Jetzt wissen wir wenigstens, worauf wir in unserem „sonnigen“ Testalltag, in dem wir nur eh am Strand liegen und ein Navi höchstens für den kürzesten Weg zur Cocktailbar benötigen, achten müssen…

      • Hallo zusammen,

        ich selbst habe das Rider 400 zwei Jahre gefahren. Bei jedem Wetter.
        Möchte hier allerdings auch keine Diskussion entfachen, dafür gibt es die unterschiedlichen Foren.

        Die Nichtbedienbarkeit des Displays mit Handschuhen kann ich bestätigen, ebenfalls die Aussetzer bei Regen.
        In den Foren ist nachzulesen, dass es bei einigen Riders allerdings funktioniert. Wie auch immer.

        Nach zweimaliger Reklamation bei Tomtom habe ich ein neues Navi erhalten, welches mir Luise aus Kulanz umgetauscht hat.

        Bin auf die Tests der Nachfolger gespannt, wobei ich nunmehr zu einem Garmin neige.

        Viele Grüße

Kommentar verfassen

x

Check Also

Motorrad-Navigation: zur Testfahrt nach Südfrankreich

Navigon testet in Südfrankreich eine neue Motorrad-Navigations-App, die zur Saison 2017 verfügbar sein soll.

Ohren auf im Straßenverkehr

Cheffe meint: Moderne Kommunikationssysteme können mehr, als uns im Straßenverkehr gut tut. Eine Reduzierung aufs Wesentliche tut Not.

Blaupunkt MotoPilot 43

Blaupunkt stellt neues Motorrad-Navi vor

Der MotoPilot 43 von Blaupunkt zeichnet sich durch ein vergrößertes Display, einen größeren Flash-Speicher sowie neueste Bluetooth-Funktionalität aus.

Translate »