Startseite » ALPENTOURER NEWS » EICMA 2013 – das zeigen die Japaner

EICMA 2013 – das zeigen die Japaner

header-vstrom-098

Im Intermot-freien Jahr ist die EICMA in Mailand Europas Top-Neuheiten-Show. Alle Motorradhersteller präsentieren dort ihre 2014er Modelle. Obwohl es reichlich frische Bikes gibt, ist das Angebot für die Tourer-Gemeinde übersichtlich. Ein paar spannende Motorräder sind dennoch dabei. Wir stellen Euch hier die wichtigsten Neuheiten der japanischen Hersteller vor.

SUZUKI setzt auf die V-Strom 1000

Bei Suzuki dreht sich aus unserer Sicht natürlich alles um den neuen Hoffnungsträger der Japaner, die 1000er V-Strom. Sie wird zwar schon seit gut einem Jahr auf den Messen dieser Welt herumgezeigt, kommt aber erst im Januar in den Handel. Das Video gibt aber schon mal einen guten Vorgeschmack… Mit einem Einführungspreis von 11.990 Euro ist das eigenständig gestylte Modell mit Anklängen an die erste Großenduro, die legendäre DR Big, gut aufgestellt. 100 PS sind mehr als ausreichend für diesen leichtgewichtigen Abenteurer, der mit einem niedrigen Gewicht von 228 Kilo punkten kann. Wichtiger ist der viel versprechende Drehmomentverlauf des V2, der 103 Nm bereits bei 4.000 U/min abgibt. Und vom Verkaufsstart an wird es gleich auch umfangreiches Tourer-Zubehör für die heiß ersehnte V-Strom geben.

YAMAHA baut Mittelklasse aus

yamaha_mt07_006Yamaha konzentriert sich nach dem Aufsehen erregenden Launch der MT-09 auf den Ausbau der Mittelklasse und präsentiert mit der MT-07 einen brandneuen Zweizylinder im ähnlichen Look wie an der Dreizylinder-Schwester. Die sportlichen Naked-Bikes eignen sich wegen ihrer kräftigten Motorisierung auch fürs zügige Touren und versprechen reichlich Fahrspaß. Mit gerade mal 182 Kilo Gewicht in der ABS-Version sind die 75 Pferde des kompakten Antriebs denn auch wahrlich nicht überfordert.

Von der Großenduro XT1200 ist eine Motorüberarbeitung zu vermelden. Charakteristik und Laufruhe wurden optimiert, nebenbei sprangen noch zwei PS mehr Leistung heraus. Das neue Windschild ist jetzt vierfach verstellbar, der oft kritisierte Seitenständer wurde modifiziert. Die XT1200Z kommt nun schon serienmäßig mit Tempomat. Im neuen Topmodell XT1200ZE werkelt nun ein elektronisch verstellbares Fahrwerk. Federung und Dämpfung lassen sich direkt vom Lenker und während der Fahrt auf allerlei Gegebenheiten einstellen.

yamaha_400sr_002Mit viel Applaus wurde die Entscheidung bedacht, künftig die SR400 auch in Europa anzubieten. Das für den japanischen Markt Hubraum-reduzierte Nachfolge-Modelle der legendären SR500 verfügt über Benzineinspritzung und weitere kleine Anleihen an die Moderne, ist ansonsten aber dem kernigen Ursprung ihres Daseins treu geblieben. So erweckt noch immer ein Kickstarter den Single zum Leben, wenn auch deutlich leichter, als in den 1980er Jahren, der Hochzeit der SR-Baureihe.

Überaus interessant sind die von Yamaha ebenfalls präsentierten Umbauten auf Basis der SR400, etwa von Wrenchmonkeys. Uns juckt es jedenfalls in den Fingern, mit diesem Motorrad mal eine ganz klassische Reise zu unternehmen. Back to the roots – so, wie wir vor drei Jahrzehnten schon unterwegs waren!

KAWASAKI überarbeitet Z 1000 SX

Kawasaki_Z_1000_SX_2014Bei Kawasaki liegt das Augenmerk auf der Präsentation der neuen Z 1000, die im Fighter-Look für gespaltene Reaktionen sorgt. Man liebt sie – oder kann sie nicht ausstehen. Aus Tourersicht ist die überarbeitete Z 1000 SX einen Blick wert, wenn wir die Infos dazu auch bereits im aktuellen ALPENTOURER 6/2013 veröffentlicht haben. Die Traktionskontrolle sorgt an diesem Sporttourer für mehr Ruhe und Sicherheit unterwegs, die Koffer wurden überarbeitet und sind nun mit Zündschlüssel schließbar. Ein schlichtes Handrad am Heck lässt zudem eine Anpassung der Federbasis auf den aktuellen Beladezustand zu. ABS ist serienmäßig an Bord.

HONDA bedient mit der VFR800F die V4-Fans

Honda-NC750S-1Viel los war vor allem bei Honda. Die erfolgreiche NC700-Reihe erhält neuen Schub und mutiert zur 750er. dennoch springen nur moderate 55 Pferdchen Leistung dabei heraus. Wie wir aber in dieser Saison anhand der NC700X selbst herausfinden durften, kann man auch mit 48 PS bestens motorisiert sein – auch und gerade auf Reisen. Deutlich mehr Leistung entwickelt der 650er-Reihenvierer in der CB650F und dem sportlichen Schwestermodell CBR650F. Ob mit oder ohne Verkleidung: 87 muntere Galopper sorgen für reichlich Schub bei beiden Leichtgewichten.

honda-vfr800f-2014-1Worauf viele gewartet haben: Die neue VFR800F ist da! Der Tourensportler hat zehn Kilo abgespeckt und eine sehr ansehnliche, schlanke Verkleidung erhalten. Auch der Tank wurde neu gezeichnet, dazu die Einarmschwinge überarbeitet. Der 800er-V4 leistet 106 PS und entlässt seine Abgase jetzt durch eine deutlich leichtere 4-in-1-Anlage. Außerdem wurden der 11.990 Euro teuren VFR800F ABS, eine Traktionskontrolle, Heizgriffe sowie selbst rückstellende Blinker spendiert.

Eine ganze Preisklasse höher ist der neue Tourencruiser CTX1300 angesiedelt. Für 17.190 Euro erhalten Käufer aber eine üppige Vollausstattung mit Kardan, Combined-ABS, Traktionskontrolle, Koffern sowie einer eingebauten Audioanlage. Der 90-Grad-V4 leistet 84 PS, das Drehmoment liegt bei 104 Newtonmetern.

Infos zu den europäischen Neuigkeiten findet Ihr hier…

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

x

Check Also

Honda hat die Gold Wing geschrumpft

Die Luxusmotorrad-Ikone Honda GL1800 Gold Wing wird kompakter, leichter und agiler als jemals zuvor.

Fahrbericht Ducati Scrambler Desert Sled

Ducati stellt mit der Desert Sled einen Scrambler auf die feinen Speichenräder, der auf Anhieb jedem gefällt.

Fahrbericht Yamaha XSR700: Jugendlicher Retro-Klassiker

Klassisch anmutende Motorräder stoßen gerade bei jüngerem Publikum meist eher auf Skepsis. Nicht so Yamahas XSR700.

Translate »