Startseite » ALPENTOURER NEWS » Sölkpass bleibt bis 2018 gesperrt

Sölkpass bleibt bis 2018 gesperrt

Sölkstrasse 2017 © BH Liezen

Die Sölkstrasse in der Steiermark weist nach Unwettern große Schäden auf und ist an vielen Stellen vollständig von den Fluten mitgerissen worden. © BH Liezen

UPDATE (10.07.2018): Die Sperrung wegen der im August 2017 eingetretenen Unwetterschäden wurde aufgehoben. Weitere Infos zur Befahrbarkeit gibt es hier

UPDATE (30.04.2018): Die Sperrung wegen der im August 2017 eingetretenen Unwetterschäden bleibt nach Angaben der steirischen Landesregierung noch bis mindestens Juli 2018 aufrecht. 

Der unter Motorradfahrern beliebte Sölkpass im österreichischen Bundesland Steiermark bleibt nach Auskunft der steirischen Landesregierung voraussichtlich bis zum Saisonbeginn 2018 gesperrt. Die Unwetter rund um das erste Augustwochenende haben verheerende Schäden an der Straße verursacht. Schätzungsweise 4,5 Millionen Euro wird die Instandsetzung der gesamten Strecke kosten.

Sölkpass Karte

© 123map; Daten: OpenStreetMap; Lizenz ODbL 1.0

Auf insgesamt sieben Kilometern Länge sind weite Teile der Fahrbahn von den Fluten mitgerissen worden. Auch einige Brücken wurden Opfer der Wassermassen. Es klaffen riesige Lücken in weiten Fahrbahnabschnitten. An der Nordwest-Zufahrt ist der Weg zumindest von Gröbming bis St. Nikolai im Sölktal befahrbar. Damit ist die Anreise in den Naturpark Sölktäler zumindest teilweise gewährleistet. Eine Weiterfahrt über den Pass nach Tratten bleibt aber ausgeschlossen.

Wie lange die nun notwendigen Baumaßnahmen tatsächlich dauern werden, ist noch nicht abzuschätzen. Mit einer Öffnung der wegen seiner geringen Bedeutung für den Durchgangsverkehr als nebenrangig eingestuften Strecke über die 1787 Meter hoch gelegene Passhöhe ist jedoch keinesfalls mehr in diesem Jahr zu rechnen. Da die Region zudem von relativ strengen Wintern heimgesucht wird, was eine Wintersperre des Passes meist bis Ende Mai bedingt, könnte sich der Neubau der weggespülten Abschnitte auch bis weit ins Jahr 2018 hinein ziehen.

Den aktuellen Status zu diesem wie auch mehr als 300 weiteren Alpenpässen und Alpenstraßen gibt es tagesaktuell hier im Portal sowie auf unserer speziellen Webseite.


Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. Die Straße ist wieder offen.

  2. Wir führen Passwege immer bis zur nächsten Hauptroute, in diesem Fall die B96. Und genau dort ist Tratten (Gemeinde Ranten) eine “Katastralgemeinde und Ortschaft von Ranten, Bezirk Murau, Steiermark”.

  3. Tratten ist als Ortsname völlig inexistent- es handelt sich hier nur um einen Landstrich.
    Der Ortsname ist Schöder, die weitere Strecke führt nach Murau oder über Ranten nach Tamsweg (Sbg)

Kommentar verfassen

x

Check Also

Hahntennjoch ab Mitte September 2018 gesperrt

Das Hahntennjoch in Tirol ist ab Mitte September wegen Bauarbeiten bis zum Monatsende weitgehend für jeglichen Verkehr gesperrt.

Saisoneröffnung am Großglockner

Österreichs Pässe öffnen früh

Gute Nachricht für alle Pässefans: Die ersten Wintersperren, etwa auf der Großglockner Hochalpenstraße, sind aufgehoben.