Startseite » ALPENTOURER NEWS » Motorradlärm: Tirol sperrt laute Motorräder aus

Motorradlärm: Tirol sperrt laute Motorräder aus

Print Friendly, PDF & Email

Motorrad-Fahrverbote in Tirol

Nach einem Beschluss der Landesregierung des österreichischen Bundeslandes Tirol gelten ab 10. Juni und bis zum 31. Oktober 2020 auf ausgewählten Strecken im Bezirk Reutte Fahrverbote für Motorräder mit einem Standgeräusch von über 95 dB. Der Vorstoß basiert auf den Ergebnissen einer Studie zu Lärmbelästigung an Schwerpunktstrecken, die das Land Tirol 2019 durchgeführt hat. Auf einigen besonders beliebten Strecken stellen Motorräder zu manchen Zeiten – vor allem am Wochenende – bis zu 70 Prozent des Verkehrsaufkommens und sind für einen Großteil der Lärmbelästigung an diesen neuralgischen Punkten verantwortlich.

Motorradfahrverbote Tirol

Karte der Fahrverbote. Zur Vergrößerung anklicken.

Als Standgeräusch gilt der in der Zulassungsbescheinigung (U1) eingetragene Wert. Überschreitet dieser den Grenzwert von 95 dB, dürfen solche Maschinen diverse Strecken nicht befahren. Dabei ist es egal, ob es sich um Ziel-, Quell- und Anrainerverkehr handelt, es sind also nicht nur Besucher betroffen. Der angegebene Grenzwert liegt dabei deutlich über den Vorschriften für Euro-4-Motorräder, da allerdings im Fahrbetrieb. Dennoch richten sich die Maßnahmen vor allem gegen manipulierte Fahrzeuge, wenn auch nach einer Schätzung etwa fünf bis zehn Prozent aller regulären Motorräder betroffen sind. Kawasakis aktuelle Z900 (97 dB) fällt ebenso durchs Raster wie einige KTM-Modelle oder auch die Ducati Multistrada (100 dB).

Zunächst gelten die Fahrverbote für folgende Abschnitte in jeweils beiden Fahrtrichtungen:
• B 198 Lechtalstraße von Steeg (Landesgrenze Vorarlberg) bis Weißenbach am Lech
• B 199 Tannheimerstraße von Weißenbach am Lech bis Schattwald (Staatsgrenze Deutschland)
• L 21 Berwang-Namloser Straße von Bichlbach bis Stanzach
• L 266 Bschlaber Straße von Elmen bis Pfafflar
• L 72 Hahntennjochstraße von Pfafflar bis Imst (Passhöhe)
• L 246 Hahntennjochstraße von Imst (Passhöhe) bis Imst Kreuzung Vogelhändlerweg


Fahrverbote werden überwacht

Neben dem beliebten Hahntennjoch sind auch noch der Namlos-Pass sowie der Gaicht-Pass in dieser Regelung einbezogen. Im Verlauf der Saison können je nach Lage weitere Strecken hinzukommen, sollte sich ein Anlass ergeben. Darüber informiert aktuell eine Webseite. Die Ordnungskräfte werden die Fahrverbote überwachen und bei Zuwiderhandlungen Strafen um 220 Euro verhängen. Die für den Anreiseverkehr wichtige Transitstrecke über den Fernpass unterliegt derzeit noch keinen Einschränkungen.

ALPENTOURER LESERBEFRAGUNG 2020

Jetzt mitmachen

77 Kommentare

  1. Hallo Leute

    Bitte vergesst bei den ganzen hitzigen Diskussionen nicht, dass es durchaus nervig sein kann, wenn zu Stoßzeiten im 10-20sec Takt ein laut aufheulendes Motorrad an deinem Haus bzw. deiner Wohnung vorbeifährt.
    Vielmals hört man die Motorräder während der ganzen Fahrt den Berg hinauf auch unten im Tal. Versetzt euch mal in deren Lage.
    -Ihr habt nichts oder nicht viel mit Motorräder am Hut.
    -Seit ev. in fortgeschrittenem Alter.
    -Wollt euer Sitzplatz/Garten genießen (ein wenig Ruhe)

    Aber verurteilt doch jetzt nicht alle Tiroler deswegen! Es sind auch Einheimische (Ortsansässige) betroffen deren Motorrad von heute auf morgen „wertlos“ wurde.

    Klar, die Regelung anhand des Standgeräusches ist Schwachsinn (wie schon in anderen Kommentaren hier beschrieben). Das haben aber die Gesetzgeber so entschieden und nicht die Einwohner/Gastronomen.

    Ev. kommt als nächstes ein Wochenend- bzw. generelles Fahrverbot für Motorräder auf diesen Strecken.
    In DE sind aktuell ca. 160 Strecken am Wochenende für Motorräder gesperrt. Tendenz steigend. Wird ja momentan über ein generelles Wochenend- und Feiertagsfahrverbot in DE diskutiert.

    Was wenn das kommt? Wird dann auch so über DE und die Bewohner hergezogen?
    Aussagen wie:
    -„die wollen uns anscheinend nicht“
    -„ich kann mein Geld auch wo anders ausgeben“ , etc.

    Viele Motorradfahrer handeln nun mal bewusst „illegal“, und jeder weiß das selber wenn er ohne DB Killer fährt oder dergleichen.

    • Nun ja, wo man mich nicht haben will, gehe ich nicht hin. Egal ob D oder Tirol. Und Sippenhaft Mag ich such nicht. Gibt genug schöne Strecken, auch welche, wo man niemanden stört. Allerdings lasse ich dann mein Geld halt dort. Ich kann es halt nur einmal ausgeben. Und in D ist grade einiges los bzgl. Demos gegen Fahrverbote.

  2. Alfred Schamburger

    Der Wunsch nach weniger Lärm ist verständlich. Die Argumentation dieser Maßnahme ist aber lächerlich. Wie soll diese Regelung gegen manipulierte Fahrzeuge wirken, wenn sie sich auf den offiziell genehmigten Lautstärkepegel bezieht? Steht dann im Fahrzeugschein: „Jetzt 103dB statt 94dB, weil die Auspuffanlage illegal verändert wurde“? Das Verbot bezieht sich ausschließlich auf legal zugelassene Motorräder, die alle in Europa erforderlichen Zulassungen besitzen.
    Würde es wirklich um Lärmschutz gehen, wäre das Verbot für alle KFZ mit einem Standgeräusch über xxdB definiert. Man will aber die zahlungskräftigen Gäste mit Porsche, Ferrari und Co. nicht vergraulen, deshalb lässt man es mal wieder an den Motorradfahrern aus.

    • Hier rumzujammern, dass das Motorrad gegenüber KFZs schlechtergestellt wird, geht fehl. Denn auf den einschlägigen jetzt gesperrten Strecken fahren nu mal nicht tausende Porsches, Lambos, etc lang. Kann mit dem Mopedaufkommen nicht ansatzweise verglichen werden. Daher rechtfertigt sich auch eine unterschiedliche Behandlung. Es wurde einfach übertrieben.

      Allen viel Spaß in der Schweiz beim Fahren!

  3. Ich bin der Meinung „es reicht“. Was können die Ösis noch alles machen, ohne dass jemand reagiert? Jetzt sperren sie Strecken für Motorräder, die von uns ganz offiziell und legal vom Hersteller gekauft und vom Bundesamt zugelassen wurden. Die wenigen Krawalltüten könnten sie aufgrund der Gesetzgebung ganz normal aus dem Verkehr ziehen. Die wollen zwar unser Geld „Bikers Welcome“ aber uns doch wohl nicht und es gibt niemand, weder Bundesregierung, Automobilclubs noch Zeitschriften, die dagegen vorgehen. Erst dürfen wir ihre teuren Autobahnen nicht verlassen, dann klagen sie beim Europäischen Gerichtshof gegen unsere Mautgebühren und nun dies.
    Es wäre an der Zeit mal dieses Land zu boykottieren; zwei drei Saisonen mal dort keinen Sommer- und Winterurlaub, in den Motorradzeitschriften keine Reise- und Tourenberichte und keine Inserate des Österreichischen Gast- und Hotelgewerbes mehr würden sicher helfen. Wäre gespannt wann die Bundesländer Österreichs den Tiroler Spezis auf die Eisen steigen würden.
    PS: es gibt genug andere sehr schön zu bereisende Alpenländer die Biker sehr gerne sehen und auch nicht teurer sind!

  4. hallo Leute wollte niemand einen gewissen Sound an seinem Motorrad,Sportwagen,Familienkutsche,würde sie auch nicht gebaut,also haltet die Luft an,den würde sie niemand kaufen müsste hier auch keine Diskusion stattfinden,wählt weiterhin die Verbotspartei und die paar Spinner die euch das bisschen Freiheit voll nehmen.Lärm die Welt besteht aus Lärm lässt sich leider nicht ändern,wo viele Menschen leben,viel Kraftfahrzeuge gibt entsteht Lärm der Lärmpegel an einer Hauptstrasse liegt schon bei ca 80 Phon,egal ob eine offene Auspuffanlage dazukommt oder nicht,wer damit nicht klar kommt muss einfach wegziehen zbw. Australien ins outback da war wochenlang garnichts.Trotzdem werde ich mit meiner 40 jahre alten Harley und Orginal Auspuff Österreich nicht mehr befahren,und trennen erst Recht nicht,Standgeräusch 105 E bei 2600 org war 84 N also laut Öschis dürfte ich mit Handkuss Fahren nur habe ich auf Grund einer Kontrolle bei den Öschis in Nahfeld umtragen lassen deswegen die 105 DB,zum leidwesen ich bekomme nur 102 zusammen bei 2600 ,also besser wie die neuen die immernoch Stellenweise 102DB haben

  5. Wollte vor 1 Woche auch über das Hahntennjoch fahren, habe es aber dann bleiben lassen, obwohl bei meiner 1200 RT nur 88 dB eingetragen sind. Das Problem sind leider wir Biker. Ich bin quer durch Österreich über alle möglichen Pässe gefahren und war entsetzt, wie heutzutage mit den Motorrädern gefahren wird. Wenn ganze Horden normale Bundesstraßen mit Rennstrecken verwechseln, darf man sich nicht wundern über die Gegenreaktion der Bevölkerung und (angesichts der schweren Unfälle) auch der Behörde. Ist Kurven- und Geschwindigkeitsrausch wirklich das Einzige, was Motorrad-Fahren attraktiv macht?????

  6. Ich habe vollstes Verständnis für die Maßnahmen der Ösis. Ich fahre im Jahr ca. 15.000 km mit verschiedenen Motorrädern die alle unterhalb der 95 dB liegen, aber selbst meine 2018er 12 GS erscheint mir mit 93 dB sehr laut. Ich konnte noch nie nachvollziehen was Lärm mit Fahrspaß zu tun hat.
    Ich finde es hirnrissig, dass Hersteller versuchen die Vorschriften mit allen Mitteln auszuhebeln und hoffe, dass diese und vielleicht auch noch weitere Maßnahmen die Hersteller zu einem Umdenken zwingen.
    Letztendlich kommt es mir persönlich auf den Fahrspass und nicht auf die Lärmbelästigung der Anwohner an.
    Die Alternative, Strecken für alle zu sperren fände ich viel schlimmer.

  7. Wir fahren seid 20 Jahren mit ca. +-10 Motorrädern für eine Woche nach Tirol mit legalen Motorrädern. Weit unter 95Db.
    Wir haben uns abgesprochen und werden uns ein anderes Revier suchen.
    Haben alle, (Heuer) 12 Zimmer 16 Personen storniert.
    Das in Tirol so mit den Motorradfahrern umgeganen wird geht uns gegen den Strich. Kein lauter Porsche, Lamborgini usw ist betroffen. Bringen die mehr Geld?
    Uns sehen die nicht wieder, schon aus Prinzip!
    War schön in Tirol, aber es gibt auch andere schöne Gebiete. Ich glaub die Slowenen nehmen unser Geld auch gerne.
    Oh du grünes Tirol, wie weit ist es mit dir gekommen.
    Uns tut nur unser Wirt leid.

    • Wir haben auch am Wochenende storniert. Hatten Ischgl gebucht wie schon seit 7 Jahren. Schade für das Highbike Testcenter. Machen eine tolle Arbeit. Wir sind 7 Motorradfahrer plus Sozia. Die neuen Touren finden im Juli im bayrischem Wald und Tschechien statt.

    • Gschwindl Josef

      Vollkommen richtige Reaktion, was da passiert ist Diskriminierung und Enteignung. Ach ja, nur von 7% ……….. Eine klare Folge von Grün ….. Also standhaft bleiben nie mehr nach Tirol!
      Danke

  8. Als Fahrer einer XDiavel Bj. 2019 mit 101 dB (A) Standgeräusch stellt sich mir die Frage, ob es herstellerseitig nicht möglich ist, die Klappensteuerung nur in dem für die Standgeräuschmessung relevanten Bereich so zu programmieren, dass die Klappe geschlossen ist. Der dB-Wert in der Zulassungsbescheinigung wäre idealerweise auf < 95 dB gesenkt ohne jeglichen Lärmschutzeffekt im Fahrbetrieb. Achtung Ironie Ich vermisse jedenfalls bis dato eine Stellungnahme der Motorradhersteller gegenüber ihren Kunden und der Politik, da deren zukünftige Umsätze massiv betroffen sein werden.

    • Richtig, die Schummelei der Hersteller hat letztendlich zu den jetzigen Zuständen geführt. Natürlich ist das Standgeräusch nicht der geeignete Wert zur Lärmbekämpfung, aber gäbe es die „serienmäßigen“ Klappentüten nicht, gäbe es auch das Problem nicht. Es ist an uns als Kunden, die Hersteller unter Druck zu setzen und das Umgehen von Richtwerten im Fahrbetrieb zu stoppen. Dann klappt’s auch wieder mit den Strecken, die jetzt gesperrt sind.

  9. Ich geh da auch nicht mehr Ski fahren wenn das alle Motorradfahrer das so machen mal schauen wie das eure Wirtschaft verkraftet

  10. Wieso glaubt ihr dass wenn ich mit meiner Oldtimer Harley nicht mehr nach Tirol fahren darf, dass ich mit Familie & Auto nach Tirol in Urlaub fahre…

  11. einfach nicht mehr hinfahren. Motorradfahrer verbündet euch!

    • Mir wird der Herr Kurz immer sympatischer, ich hoffe das die lauten Mistkarren auch in Deutschland verboten werden. Fast jede Harley ist eine mega Belästigung bzw. strafrechtlich eine Körperverletzung. Ich würde noch weiter gehen und Blitzer aufstellen, die den Lärmpegel im vorbei fahren messen-
      Ich stehe auf 12 Zylinder, die sich dadurch auszeichnen, dass sie nur ganz leise surren und niemanden belästigen.

      • Wenn Du einfach weiter die Grünen wählst kommt das alles von selbst und auch dein geliebter 12 Zylinder wird enteignet und Du kannst ein unwirtschafltiches E Fahrzeug fahren! Die zu lauten umgebauten Fahrzeuge müssen heute nicht mehr sein und eine Harly die nur zu laut im Schneckentempo davonrollt ist nur lästig. Aber Fahrzeuge die eine gesetzliche Zulassung haben und für teures Geld gekauft wurden ist das genauso eine Frechheit zu verbieten wie Dieselfahrzeuge! Keines dieser Fahrzeuge hat beim Kauf ein Mindesthaltbarkeitsdatum eingetragen. Und wenn Österreich ein Alleingang machen möchte, warum nicht 6 Fahrspuren als große Brücke nach Italien und direkt drüberfahren.

  12. Wie schon gesagt: fossile Technik ist Steinzeit und im Auslaufen begriffen. Wer rechtzeitig „stromert“ hat länger Spaß an der Freud´ und null Lärm. „Sound“ ist nur Kopfkino, da muß auch ich umdenken. Und als gelernter Österreicher weiß ich auch, daß ohnehin nix so heiß gegessen wird, wie´s gekocht ist. Also erst einmal in „Ruhe“ abwarten und den Anrainern eine Pause gönnen. Und übrigens: wieso schafft meine „rückschrittliche“ Transalp XL700 Bj. 2009 die 90 dB im Stand? Sounddesign ist nicht alles.

    • Oh je, oh je…..was manche hier für einen Unfug absondern. Zu den Fakten (bin ja praktisch Nachbar der Leute dort). Es ist nur eine kleine Gruppe von knapp 100 Leuten ( –> Xunds Lechtl) die nicht nur „laute“, sondern alle Spaßfahrten unterbinden will ( – Erfahrungen dazu haben sie ja schon in der Vergangenheit gesammelt)! Die Mehrheit (der Studie zu entnehmen) im betroffenen Gebiet ist gegen Fahrverbote und war auch nicht für das ominöse 95 db Limit, wurde aber nicht dazu angehört bzw. berücksichtigt. Die Mehrheit wollte verstärke Kontrollen, Tempolimits und Lärmblitzer ( –> ja, das wäre der richtige Weg wenn man wirklich wollte)!!!

      Jetzt mal zu den Lärmfakten (- und dem Schwachsinn mit dem Standgeräusch):

      Das Standgeräusch U.1 dient lediglich der Vergleichsmessung um manipulierte Auspuffanlangen nachzuweisen. Das gibt es nur, damit die Exekutive das recht leicht in der Praxis überprüfen kann. Aus keinem anderen Grund und es sagt auch absolut nichts über die zu erwartende Lautstärke im Fahrbetrieb, bzw. unter Last aus ( – dies lässt sich sogar aus der Lärmstudie der Tiroler schlussfolgern, über die subjektiven Wahrnehmungen der Anrainer, die ja dokumentiert wurden). Und btw.: Das Verbot betrifft ja auch die Tiroler Polizei mit ihren Ducati Multistrada. Haben die also in der Vergangeheit auch die Anrainer belästigt…..^^

      Nun zum hier genannten E Moped ( – klassischer Unfug auch im Kontext der Grünen die das totale Verbot des Spaßverkehrs wollen). Die Schweizer haben 2019 auch eine Studie (praxisgerecht) durchgeführt – http://www.bafu.admin.ch/dam/bafu/de/dokumente/laerm/externe-studien-berichte/geraeuschmessung-bei-motorraedern.pdf – und da fällt besonders die Energica Eva 107 (Elektroantrieb) mit 88 db in der Vorbeifahrt, unter Last, auf…….mit einer herrlich hohen Frequenz die jeden in den Wahnsinn treibt ( – gerade im Urlaubsgebiet) Merkt er was…….

      Ein weiterer Hinweis, dass der U.1 Wert sinnlos ist, in dem Kontext der Fahrverbote, zeigen zwei weitere Beispiele.

      1. Eine Yamaha R6 die diesen Wert (95db) erfüllt, aber dann mit 10 000 bis 16 000 U/min dort durch die Gegend gejagt wird, sprengt jedes Trommelfell, aber sie darf es aktuell (Glückwunsch)! Das diese Maschinen eine äußerst hohe und unangenehme Frequenz dabei entwickeln, sollte klar sein. Außerdem kann er seine Auspuffanlage nun leichter manipulieren, da aktuell nur noch in den Papieren nach dem korrekten Wert (95 db oder tiefer) geschaut wird. Es werden keine Messungen mehr gemacht aktuell. Gestern erst vor Ort mitgemacht in Bichlbach (was da wieder weiterfahren durfte trotz erheblicher Lautstärke im Fahrbetrieb…….).

      2. Viele Harleys erfüllen ebenfalls diesen Wert aber werden unter Last, aufgrund ihrer großen Einzelbrennräume dann dennoch recht laut bei moderaten Drehzahlen. Zwar sind hier die Frequenzen tiefer aber es gilt hier ebenfalls –> eine Harley die 94 db Standgeräusch eingetragen hat, darf mit nachträglich drangebastelten „Höllenauspuff“ dort weiter fahren (die Kapazitäten für solche Kontrollen haben sie dort nicht und es wird sich aktuell, wie gesagt, rein auf das verlassen, was in den Papieren steht.).

      Und ja, der Klappenauspuff an sich ist ein Problem und gehört schlicht abgeschafft! Aber hier ist der Gesetzgeber gefragt und der Verbraucher nur beim Fahrverhalten ( – der Verbraucher hat hier keinen Einfluss und es wäre auch falsch, da er etwas kauft das legal ist/war – die Argumentation „der Verbraucher muss Druck ausüben“ ist Unsinn). Ansonsten kann man in Zukunft alles, wie man will, ohne Bestandsschutzgarantie und auch wenn es legal ist/war……verbieten. Wenn es dann mal alle trifft ist das Geschrei groß…….somit müsste man präventiv Herstellern Druck machen (also in die Zukunft hinein)……dummerweise ist aber bei so einer willkürlichen Basis nicht klar, auf was man den Druck ausrichten soll……man kennt die Zukunft ja nicht 😉

      Und jetzt hier teilweise aber guter und böser Motrradfahrer zu spielen (wie der ein oder andere), ist „armselig“. Was sich manche da dem Grünen Populismus anbiedern, in der Hoffnung sie würden dann zu den „Guten“ gehören ist ein Lacher. Wacht auf, ihr seit alle im Fadenkreuz, egal wie leise ihr seit. Das bekommt ihr vom eingangs genannten Verein auch ins Gesicht gesagt!

      WACHT AUF!!!

      • Da kann ich mich meinem Vorschreiber nur anschliessen, sehr gut verfasst und auf den Punkt gebracht.
        Gruss aus der Schweiz in der Hoffnung, dass die Regelung bald wieder aufgehoben wird und man sich wirklich auf das wesentliche konzentriert und die „effektiven Sünder“ massregelt.

  13. Ich hoffe, dass alle ihre Versprechen einhalten und nicht mehr nach Tirol kommen. Dann bleibt Raum für nachhaltigen und zeitgemäßen Tourismus. Die paar Cafés an Umsatz die verloren gehen, werden schnell kompensiert werden.

    • Es geht hier nicht um ein Paar Euro für den Kaffee oder ein Paar Übernachtungen, es geht darum Serienfahrzeuge wo nach geltenden Bestimmungen in der EU eine Zulassung erhalten hier auszugrenzen! Eine Enteignung der Besitzen auf Etappen und dann die lauten Autos wie Porsche AMG oder Brabus sind weiter willkommen?! Scheinheilig ist das und wenn Österreich seine Ruhe haben möchte dann einfach jetzt die Grenzen zulassen und den Weg der Engländer gehen.

    • Wir sind nicht nur Motorradfahrer, auch Familien und Winterurlauber.

  14. Ich fahre seit 40 Jahren nach Tirol und Südtirol auch im Winter, meine 2015 Honda hat leider U1 98 db, gebe mein Geld wo anderst aus.

  15. In jedem Motorrad-Test wird über „tollen Sound“ gejubelt oder über „laschen Klang“ gelästert.
    Viele finden laute Maschinen geil und bauen sich Akra hin.
    Darauf reagieren die Hersteller und reizen die Gesetze weitest möglich aus. Ich hätte immer schon gerne ein leises Motorrad gehabt. -> Gibt’s aber nicht.
    Jetzt kommt Rechnung und alle jammern.

  16. Diese Drohungen, dass man halt nicht mehr hin fährt und kein Geld mehr da lässt, finde ich schon ein bisschen albern und herablassend. Da fährt man am Sonntag 300km durch Österreich und trinkt ne Tasse Kaffee. Wo kommt der Umsatz an den anderen 6 Tagen her?

  17. Ich fahre eine nagelneue Triumph Explorer 1200 mit eingetragenen 97 Dezibel. Bin seit Jahren
    mind. an 6-8 Wochenenden in Tirol gewesen mit Kollegen. Vorzugsweise in Ischgl. Jetzt werden wir uns andere Ziele für dieses Jahr suchen. Der Gastronomie und Hotelerie sage ich
    jetzt schon sorry.

  18. Stefan Gruschwitz

    Ich wohne im Grenzgebiet und bin sehr oft hier unterwegs gewesen und habe hier gerne Geld und Freizeit gelassen. Bis jetzt! Meine 2018er CB1000R hat 97db mit original Auspuff… Schade für die Wirte und schade für uns! Da haben wohl ein paar grüne Klangschalentherapeuten wieder den falschen Pilz gegessen… unfassbar!

  19. Tirol ist für mich gestorben samt Gastronomie… Bin aus dem Allgäu und wir sind oft mit Gruppen um die 30 Mopeds bis zu 20 mal übers Jahr verteilt nach Tirol mit Übernachtung und Essen und Trinken….
    Selbst wenn ich unter 95 DB liege können die mich in Zukunft Kreuzweise gerne haben…. Wir haben nämlich keinen Bock darauf alle 10 oder 20 km in ne Kontrolle zu fahren und merh zu stehen und zu diskutieren als zu fahren…
    Tschüss Tirol es war sehr schön und nett bei euch… Die Betonung liegt auf war…

  20. Schade das sich es die Österreicher so politisch einfach machen. Wir sind bisher sehr gerne und auf kultivierte Art mit unseren Harleys auf diesen jetzt verbotenen Straßen getuckert. Wir waren gerne als Gäste willkommen, sind eingekehrt und haben die eine oder andere Übernachtung getätigt. Das hat sich jetzt erledigt, leider zum Leidwesen der Gastwirte auf diesen jetzt verlassenen Straßen.

  21. Bin aus Österreich und habe mir im März 2020 eine Nagelneue Kawasaki Z900 gekauft :
    Das Teil ist EURO 5 Konform und entspricht allen EU Vorschriften .Auspuffanlage ist Orginal.
    Laut Zulassungsschein Punkt U1 97 Dezibel .
    Und jetzt darf ich nicht mehr Fahren. Ein Witz . Wenn die Polizei Strafen will , soll sie die Schwarzen Schafe aus den Verkehr ziehen , die den DB Eater herausnehmen bzw. den Auspuff manipulieren . Aber natürlich ist es einfacher , mal in die Zulassung zu schauen und
    dann zu Strafen . Die EU Normen sind das Papier nicht wert , auf den sie geschrieben werden..
    Werde in Zukunft Tirol meiden und mein Geld dort ausgeben , wo ich erwünscht bin .

  22. Also was will ich sagen, bin einfach nur schockiert Habe eine leise Yamaha xj6 deren Lärm bei 5000 Umdrehungen gemessen wird, wann bin ich mit 5000 Umdrehungen im Leerlauf unterwegs? Im Fahrbetrieb sind es dann nur noch 79 Dezibel, aber das interssiert wohl niemand. Da ich keine Lust auf polizeiliche Gespräche habe, die leider nur das halbausgedachte umsetzen müssen fahre ich halt woanders hin, schade denn in Tirol war ich immer gerne.
    Verstehe wers will, weil die xj6 bis 10.500 dreht wird mit 5.000 gemessen und wer fährt dauernd über 10.000
    also ich nicht nicht
    ach ja gedrosselt mit 48 ps liegt sie bei 95, offen bei 96, aber das hören die treuen Gesetzeshüter ganz bestimmt,.schau mer mal.
    klar ist
    Lärmreduzierung isr im Sinne aller wichtig
    ABER
    mit Verstand auch wenns schwer fällt

    • Also ich schlage dir vor, kauf dir ein ebike und fahr mal einen Pass rauf, dann weißt du warum der Lärm die Eingeborenen aufregt.

  23. jetzt kommt doch alle wieder ´runter und chillts eure basis 😉
    dass es streckensperrungen gibt ist nicht neu (zb. tatzlwurm uä.) und ist durchaus selbstgemacht. einige wenige, die mit krawalltüten negativ auffallen prägen eben das bild nachhaltiger, als die „normalos“. und da gibt´s auch nicht wenige, die glauben, mit den 27 euronen mautgebühr am großglockner die lizenz zum völlig idiotischen kurvenhetzen gekauft zu haben (…notarzthubschrauber inklusive). die lärmkeule ist halt ein geeigneter vorwand, um die „vollkoffer“ von der straße zu bekommen.

    • Leider sind’s nur nicht ein paar mit Krawalltüten. Der ganze Markt ist auf „geilen Sound“ ausgerichtet, weil’s anscheinend die Mehrheit so wollte. Selbst Familienkombis werden seit einigen Jahren nach Sound bewertet. Die Nachfrage scheint leider da zu sein und die Motorjournalisten spielen mit.

      • „und die Motorjournalisten spielen mit.“ Alle Motorjournalisten? Nein, ein kleiner Verlag im Bergischen Land hat Sound noch nie in seine Bewertungen einfließen lassen – und wird das auch in Zukunft nicht tun. 😉 Laut ist out, finden wir schon lange. Denn wir möchten reisen und den bereisten Regionen dabei nicht auf die Nerven gehen. Sounddesign und Klappentröten haben wir schon des öfteren kritisiert. Unserer Meinung nach ist das kein Ausnutzen von Gesetzeslücken, sondern ein mit der Schummelsoftware bei Pkw vergleichbarer Betrug. Gerade auch in der jetzigen Diskussion wieder müssten aber die Kunden den Druck auf die Hersteller erhöhen und leisere Motorräder fordern. Erst wenn es finanziell weh tut, wird sich da was ändern. Leider.

  24. super regeelegung. Glückwunsch. endlich trifft es die, die Motorradfahren über Lärm definieren anstatt alle, wie bei den generellen Sperrungen. Und wenn ihr alle zu Hause bleibt- super. Ich komme mit einer serienmäßig leisen Maschine dann weiter gerne und geniese die freien Strassen. kauft weiterhin Brülltüten aus Slowenien, kombiniert sie mit superleisen Helmen und geht der Bevölkerung anderswo auf die Nerven. Wie lange wohl noch??
    PS: keiener von Euch Helden scheint an einer vielbefahrnen Strasse zu wohnen oder am WE zuhause sein zu wollen

    • Lesen, verstehen, schreiben.
      Auch Deine tolle serienmäßige Maschine bleibt stehen, wenn sie über 95db gemäß Papieren kommt.

    • Timon Ritthaler

      Nur leider ist das völliger Blödsinn! Ich habe eine K1300R mit originalen wirklich nicht lauten Auspuff.
      Eingetragen sind 98db welche sie im Leben nicht erreicht. Man kann aber auch von Werk den AC Schnitzer Topf bestellen. Bei beiden Endtöpfen ist sie gleiche Lautstärke eingetragen. Jeder Eierkopf kann sich an seine Karre nen Endtopf anbauen mit dem sie etliche male lauter ist wie meine. Aber ich darf nicht fahren…. wenn sollten sie erstmal Zubehörtöpfe verbieten. Dann kann jeder der mach Tirol fährt den originalen dranbauen und ist mit Sicherheit wesentlich leiser!
      Aber die Regelung in die Papaiere zu schauen und das max. Standgeräusch zu bewerten ist einfach Schwachsinn!

  25. Gott sei dank am liebsten wäre es mir wenn sie ganz verboten würden ich wohne direkt an der Timmelsjochstraße und würde Sonntag gern mal schlafen .

    • Dir ist aber schon klar, dass die Motorradfahrer dort auch Geld ausgeben, und somit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region darstellen? Manchmal muss man halt mal über die eigenen Nasenspitze hinausdenken…

  26. Andreas Schmidt

    Dann werden sich die Motorradfreundlichen Hotel’s in Tirol wohl neue Gäste suchen müssen. Ich war jedes Jahr in Tirol unterwegs, aber nun nicht mehr. Übrigens meine Maschine hat nur 93 dB. PS. Ich hoffe die Biker halten zusammen und denken wie ich

  27. Erst sind es die Italiener die, die Deutschen als Nazi beschimpfen weil sie ihre Euro- Bonds nicht bekommen. Jetzt Österreich mit der Lärmbeschränkung. Da ich mit dem Wohnmobil und oft mit dem Motorrad diese Länder besuche werde ich das leider in der Zukunft sein lassen. Mein Geld kann ich auch anderswo los werden. Leute bleibt einfach mal 2 Jahre in Deutschland und macht Urlaub wir haben so tolle und schöne Ecken. Sollen die, die uns nicht wollen gucken wie sie klar kommen. Hotels, Pensionen, Campingplätze, Restaurants alles leer. Keine Autobahngebür und Pickel Einahmen, mal schauen wie wann die ersten schreien. Man sieht es jetzt schon bei dem Corona Virus wie denen das Wasser bis zum Hals steht. In diesem Sinne.
    Gruß

  28. Da gibt es nur eine Antwort darauf, fern bleiben von solchen Ländern und Urlaub woanders machen . Von Porsche, AMG , Lamborghini usw mit Klappenauspuff wird da nicht geredet. Wie immer gehts an den kleinen normal Bürger. Bei den Bonzen traut sich keiner ran. Und wenn der Schwachsinn auch in Deutschland kommt müssen alle Biker aufstehen und sich gemeinsam dagegen wehren.

  29. Das ganze am Standgeräusch festzulegen ist totaler Schwachsinn. Also ob da am Wochenende 1000 Motorräder am Straßenrand stehen und im Standgas vor sich hin blubbern und das stören würde. Hier uß sofort was geschehen Meine legal nach Euro 4 zugelassenen und völlig originale nagelneue Aprillia Tuono hat 96 DB also genau eines über dem Grenzwert.Ich fahre ca. 10x im Jahr Touren ins Lechtal inkl. Tanken, Mitagessen, Abendessen. Wenn Ihr mein Geld nicht mehr wollt – Bitteschön.

  30. Wenn es dabei bleibt, gibt es auch für uns nur eine logische Konsequenz: Warum wo hinfahren, wo man uns Motorradfahrer nicht will? Das gilt dann auch für den Winter und die restliche Zeit des Jahres. In anderen Ländern freut man sich auf uns, weil Motorradfahrer auf Tour fast immer sehr angenehme, verständnisvolle, großzügige und umgängliche Touris sind. By by Austria. Es war eine schöne Zeit doch auf Euren Wunsch werden wir weiterwandern. Servas und vui Gspaß mit eichne greanan Soachaltitln. Na, hawedehre.

  31. Hallo zusammen ich habe gestern begonnen eine Tabelle, mit Unterstützung anderer zu erstellen wo die Standgeräusche verschiedener Motorräder eingetragen werden können um einen Querschnitt zu erstellen welche Fahrzeuge betroffenen/zu Laut sind. Wer die Daten seines Fahrzeugs mit eintragen möchte bitte gerne. Die Tabelle darf gerne auch geteilt werden.
    Grüße Andreas
    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1b2RXjwltSslAsW6LiZGDn_h7V0jAJIqBVoyOwf6FWkk/edit?usp=drivesdk

  32. Bitte um Unterschriften gegen diesen Schwachsinn openpetition.eu/!kcnwf

    • Ich fahre selber eine 800 GS und eine KTM 990 SMT, beide hatten beim Kauf eine Zubehör – Auspuffanlage, die mir aber viel zu laut waren, obwohl sie nicht manipuliert waren, ich habe beide zurückgerüstet auf Serie, immer noch zu laut, für mein Gehör, ich wohne im Allgäu und bin genervt von den donnernden Kisten, die Krachkisten verderben allen anständigen und leisen Fahren das Vergnügen, vergessen aber, daß sie selber auch betroffen sind. Ich würde alles was zu laut ist sofort aufladen lassen, und das wars dann.
      Gruß Andreas

  33. Ist nur eine der Maßnahmen, die langsam aber sicher das Ende des fossilen Zeitalters einläuten. Gewöhnt euch d´ran und fahrts dort, wo´s noch geht und Spaß macht – tu ich auch. Wer davon reicher oder ärmer wird und welche Wirtshäuser dann einfach andere Kunden abzocken, ist mir eher wurscht 😉

  34. Technisch ist es kein Problem Motorräder leiser zu bauen. War aber noch nie Ziel der Motorrad-Lobby oder Hersteller. Jetzt kommt große Verwunderung, dass nicht jeder die Dauerbeschallung an schönen Tagen für gut befindet und Maßnahmen ergreift.

  35. Da gibt es nur eines – rauf auf den Hänger und ohne Stop nach Italien durchfahren 🙂

  36. Leute, da gibt es nur eines,.. weg bleiben und nicht nur von Tirol sondern von ganz „A“. Ich wünsche es unseren Nachbar dass es „ruhig“ wird. Mein Moped ist original ab Werk auch über 95 db und jetzt werden wieder viele getroffen die normal fahren. Ich/wir fahre genau diese Strecken eigentlich jedes Jahr, essen und trinken was und tanken auch. Die zunehmende diktatorisch Demokratie geht mir langsam auf die Eier. Also weg bleiben.

    • Demokratie ist schuld an dem Verbot. Genügend Leute haben sich lange genug aufgeregt, das hat zu der Entscheidung geführt. In einer Diktatur hätten diese Leute nichts zu melden. In einer motorradfreundlichen Diktatur, dürften wir mit 130db ballern.

  37. Wer uns nicht haben will, zu dem gehen wir auch nicht. Es gibt genug andere motorradfreundliche Ziele.
    Viel Spaß ohne Kundschaft!

  38. Aus der Sicht eines Harley-Fahrers.Ich darf mit meiner Wide Glide bei geschlossen Klappen fahren,90db,meine Frau darf mit ihrer serienmäßigen Sporty nicht fahren 96db.Für uns ist Tirol erledigt,generell auch mit dem Auto.Die sollen sich um die Rentner und Familien kümmern,die setzen sich aber auf die Wiese und Essen das was sie sich mitgebracht haben.Werden die Gaststätten merken,nicht mein Problem.

    • Für mich ebenfalls, sowohl mit meiner Harley Davidson Evo aus 1985 mit 102dB, als auch mit meinem 220D Benz aus 1971 (hier wegen der irren Dosierampel), bekommt mein Geld halt jemand anderes. Pech Ihr Tiroler.

  39. Ist das überhaupt rechtens? Immerhin sind die Fzge, egal ob 95, 98 oder wieviel dB auch immer, zugelassen! Letztendlich könnte man so willkürlich praktisch alles verbieten.

  40. Wolfgang Klatt

    Im übrigen ist auch die Überschrift des Artikels nicht zutreffend. Die Motorräder sind nicht zu laut, sondern überschreiten einen willkürlich gesetzten Grenzwert, der nichts mit den Zulassungsbestimmungen zu tun hat.

  41. Wolfgang Klatt

    Hier hilft nur, daß sich Motorradverbände und Clubs schnellstmöglich zu einem Boykottaufruf für Tirol zusammenfinden. Es geht hier nicht um Brülltüten sondern um legal zugelassene Fahrzeuge. Hier hilft nur Solidarität!

  42. Was für ein Eigentor, der Tourismusbranche nach den Verlusten der letzten Monate nun auch noch den Motorrad Tourismus zu versauern. Es mag sein, dass „nur“ 7% der Fahrzeuge von der Regelung betroffen sind (Aussage aus anderer Quelle) aber Tatsache ist: Motorradfahrer sind oft in größeren Gruppen unterwegs: Und wenn nur EINER davon unter die Regelung fällt, wird die gesamte Gruppe sich ein anderes Ziel suchen. Auch in Ö gucken die Politiker scheinbar nicht über den Tellerrand ihres eigenen Ressorts. Lärmschutz ist wichtig … Hirn aber auch ;-).

  43. Kann ich am Motorrad was ändern damit der Wert von momentan 97dB gesenkt wird?(Ducati Hypermotard Bj 2014). Und dann auch im Schein vermerken lassen?

  44. Die Aussage „Der angegebene Grenzwert liegt dabei noch deutlich über den gesetzlichen Vorschriften für Euro-4-Motorräder.“ ist schlichtweg falsch. Ich habe mir 2018 eine neues Euro-4 Motorrad gekauft. Hier ist als Standgeräusch 98dB in der in der Zulassungsbescheinigung (U1) eingetragen. Selbst einige aktuelle Euro-5 Motorräder haben ein eingetragenes Standgeräusch von >95dB.

    • Falsch nicht unbedingt, nur unglücklich formuliert. Wir werden es ändern.

      • Tobias Hoeffer

        Leider eindeutig falsch!

        • Seit dem 1. Januar 2016 begrenzt eine neue Lärmvorschrift den maximalen Schallpegel auf 73 bis 77 dB(A) je nach Leistung-Masse-Verhältnis der Maschine. Also ist die Aussage korrekt und somit eindeutig richtig. Lediglich in Bezug auf das Standgeräusch unglücklich ausgedrückt.

Kommentar verfassen

x

Check Also

Brixton-500_silver_6

Neu: Halbliter-Motorrad Brixton Crossfire 500 und 500 X

Mit der Crossfire 500 hat Brixton Motorcycles ihr erstes Halbliter-Motorrad vorgestellt. Das schmucke Naked Bike überzeugt mit hochwertigen Komponenten, aber auch mit günstigen Preisen.

Alpentourer Editorial 2004

Editorial 4/2020 – Nicht für Einsamkeit gemacht

Cheffe wünscht uns allen, dass uns bald wieder das Seelenfutter sättigen kann, das nur das Reisen, das Erleben, das Entdecken uns bietet.